Text vergrößern Text zurücksetzen Text verkleinern Hilfe anzeigen
Startseite

Fort- und Weiterbildung

Ausbildung zur/zum ehrenamtlichen Hospizbegleiter/in


Die Begleitung von schwerstkranken Menschen bedarf einer qualifizierten Ausbildung zum ehrenamtlichen Hospizbegleiter.

Ziel:
Vorbereitung auf die Begleitung Schwerkranker und Sterbender und deren Angehörigen.

Inhalte / Ablauf:
  • Theorie: Umgang mit Abschied, Verlusten, Sterben und Trauer, Kommunikation und Gesprächsführung
  • Selbsterfahrung auf der Basis ethischer und spiritueller Grundlagen
  • Inhalte der Lebensbegleitung bis zum Tod werden in einem Grund- und einem Vertiefungskurs erarbeitet
  • Praxiseinsatz


Dauer:
  • Grundkurs (30 UE) - 10 Abende
  • Praxisphase (30 Stunden in einem ambulanten Pflegedienst, stationären Hospiz, Krankenhaus oder einer Pflegeeinrichtung)
  • TeilnehmerInnen suchen selbst die Einrichtung aus oder bekommen eine solche empfohlen
  • 2-3 Abende (6-9 UE) zur Reflexion des Praktikums
  • Vertiefungskurs (30 UE)


Die TeilnehmerInnen erhalten nach erfolgreichem Abschluss des Gesamtkurses ein Zertifikat.

Interessenten melden sich bitte bei Frau Stockmann unter 0175 / 6808074 oder per Mail an info@hospizverein-wernigerode.de



Supervision


stammt vom lateinischen supervidere ab – bedeutet etwas von oben überblicken

Supervision hilft...
  • Kommunikation- und Kooperationsfähigkeit im Team zu verbessern
  • bei der Erweiterung der Wahrnehmungsfähigkeit
  • der emotionalen Entlastung
  • bei dem professionellen Umgang mit dem Klientel


Im Verein:
  • Supervision wird vierteljährlich für das Begleiter Team im Verein angeboten
  • Einzelsupervision ist, wenn gewünscht, möglich